SBU

,,Ein Meisterwerk für die ganze Familie"

Das gibt es nicht oft: Nur ein halbes Jahr nach der Premiere folgt schon die Fortsetzung. Vorhang auf für die überarbeitete und jetzt noch bessere SBU der Gothaer.

Ein Meisterwerk - die Gothaer SBU Ein Meisterwerk - die Gothaer SBU


„Egal, ob man Azubi oder Studierender ist, sich mitten im Berufsleben befindet oder am Ende der Karriere steht, wenn die Kräfte schwinden – dieser Stoff berührt alle. Ein Meisterwerk für die ganze Familie!“

Michael Gierens, Vertriebskoordinator Leben, Gothaer



„Diese Fortsetzung setzt Maßstäbe. Ein besonderes Highlight sind die bereits vereinfachten Gesundheitsfragen, die den Abschluss deutlich erleichtern.“

Daniel Hagler, unabhängiger Finanzberater der robinhoodUnion



„Inhaltlich spannend, preislich top, Abwicklung unkompliziert. Ein echter Blockbuster.“

Ralf Seidenstücker, Mitglied des Vorstands der nucleus AG



Unsere Wertung:

Cast: 5/5
Überraschung: 5/5
Emotionen: 5/5
Start: 14. Dezember 2023 (Wegfall der Dynamikgrenze 2024)

Der Gothaer ist es im Sommer 2023 mit ihrer neuen SBU gelungen, einen altbekannten Stoff einmal ganz anders zu inszenieren. Jetzt, nur ein halbes Jahr später, ist sogar schon die Fortsetzung im Kasten und überrascht mit vielen neuen Szenarien, die die breiten Massen begeistern dürften.

Dass so schnelle und umfangreiche Updates möglich waren, verdankt der Gothaer SBU-Blockbuster seinen Protagonistinnen und Protagonisten: Der enge Kontakt zu den Maklerinnen und Maklern hat viel wertvolles Feedback eingeholt, das in das Drehbuch für das Update mit eingeflossen ist. „Dass wir uns in regelmäßigen, kurzen Abständen immer wieder mit unseren Maklerinnen und Maklern austauschen, hilft uns immens. Wir orientieren uns klar an ihren Wünschen“, sagt Laura Sinner, die als stellvertretende Projektleiterin gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen quasi Regie für das Produktupdate geführt hat.

+++Achtung, Spoiler! +++

Das sind die Plot-Twists, die die Fans der Gothaer SBU überraschen:

Die verbesserte Besserstellungsklausel für Azubis und Studierende wurde auf um eine Regelung für alle Berufe erweitert. Kundinnen und Kunden können sich über die gesamte Laufzeit bei einem Berufswechsel besserstellen. In den ersten fünf Versicherungsjahren können sie sogar ohne erneute Risikoprüfung checken lassen, ob eine günstigere Einstufung möglich ist.

Eine große Rolle spielen diesmal Schülerinnen und Schüler: Zusätzlich zur einmaligen Umstufungsmöglichkeit bei erstmaliger Aufnahme einer Berufstätigkeit, einer Ausbildung oder eines Studiums erhalten sie eine einmalige Umstufungsmöglichkeit bei einem Wechsel der Schulform – und können so von günstigeren Beiträgen profitieren. Bei einer Umstufung können sie außerdem nachträglich eine Beitragsdynamik von bis zu 5 Prozent einschließen. Das gilt in gleicher Höhe auch für den nachträglichen Dynamikeinschluss bei Berufsstart.

Das Ziehen der Option „Karrieregarantie“ ist in der neuen Fassung auch mit einem auf mindestens zwei Jahre befristeten Arbeitsverhältnis möglich. Zudem die Definition der Berufsunfähigkeit wurde verbessert: Berufsunfähigkeit wird jetzt auch aufgrund von altersentsprechendem Kräfteverfall anerkannt, was insbesondere älteren und körperlich arbeitenden Menschen ein Gefühl von Sicherheit vermitteln dürfte.

Im Neugeschäft entfällt darüber hinaus die Begrenzung der Dynamiken auf 250 Prozent der zu Beginn des Vertrages vereinbarten BU-Rente zzgl. Nachversicherungen. Nur für Bestandsverträge, bei denen bei der Angebotsrechnung bereits feststand, dass sie die 250-Prozent-Grenze während der Vertragslaufzeit erreichen, bleibt diese Grenze erhalten. Die Streichung aus den AVB erfolgt mit dem ersten Release in 2024.

„Der große Andrang an den Kassen zeigt, dass wir die Bedürfnisse des Publikums getroffen haben. Das führt mitunter allerdings auch zu längeren Wartezeiten. Wir arbeiten gerade mit Hochdruck daran, trotzdem ein perfektes Kinoerlebnis zu bieten. Und wir bleiben natürlich weiterhin am Ball und schließen eine weitere Fortsetzung mit den nächsten Highlights nicht aus“, verrät Michael Gierens

Ab zur SBU