Mit der Direktversicherung Berufsunfähigkeitspolice Beiträge senken durch Ersparnis der Steuern und Sozialabgaben

Direktversicherung Berufsunfähigkeitspolice

Arbeitnehmer*innen können sich preiswert und effektiv gegen das finanzielle Risiko der Berufsunfähigkeit absichern. Durch Entgeltumwandlung werden die Beiträge steuer- und sozialversicherungsfrei in die Versicherung eingezahlt und der Nettoaufwand somit erheblich reduziert. Arbeitgebern bietet die Direktversicherung Berufsunfähigkeitspolice nicht nur ein Instrument zur Mitarbeiterbindung, sondern auch erhebliches Einsparpotenzial bei den Lohnnebenkosten. Von der Direktversicherung Berufsunfähigkeitspolice profitieren Arbeitnehmer*innen und Arbeitgeber auf vielfältige Weise. Unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen der bAV entspricht dieser Tarif der Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium.

Unser Tipp: Soli-Ersparnis für die Vorsorge nutzen

Ab 2021 fällt der Soli-Zuschlag für die meisten Arbeitnehmer*innen weg. Sprechen Sie Ihre Kundinnenn und Kunden bei der Vermittlung von neuen Verträgen bereits heute auf die Möglichkeit an, den wegfallenden Solidaritätszuschlag für die Beitragszahlung zu nutzen. Am Netto ändert sich nichts und der Arbeitgeberzuschuss unterstützt noch zusätzlich.

Vertriebsunterstützung zur Direktversicherung Berufsunfähigkeitpolice

Vorteile für Arbeitnehmer

  • Hohe staatliche Förderung -- bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung können eingezahlt werden
  • Optionale Leistungsdynamik -- 1% bis 3% garantierte jährliche Rentensteigerung
  • Gothaer Starter-Option - Berufseinsteiger*innen oder Auszubildende starten mit niedrigeren Anfangsbeiträgen bei vollem Versicherungsschutz.
  • Verlängerungsoption ohne erneute Gesundheitsprüfung bei Verlängerung der gesetzlichen Lebensarbeitszeit
  • Besserstellung im selben Vertrag bei Änderung des Berufs -- eine Schlechterstellung ist ausgeschlossen

Vorteile für Arbeitgeber

  • Mitarbeiterbindung -- besonders in Zeiten von Fachkräftemangel wird die Bindung von qualifizierten Mitarbeitenden immer wichtiger. Arbeitgeber, die Zusatzleistungen wie die Absicherung bei Berufsunfähigkeit bieten, stärken die Bindung der Mitarbeitenden an das Unternehmen
  • Vereinfachte Gesundheitsprüfung -- erleichterter Zugang für die Mitarbeitenden durch vereinfachte Gesundheitsprüfung im Rahmen von Kollektiv- oder Rahmenverträgen
  • Senkung der Lohnnebenkosten -- bei Entgeltumwandlung profitiert die Firma durch Ersparnis des Arbeitgeberanteils zur Sozialversicherung.
  • Betriebsausgaben -- die Beiträge bei Arbeitgeberfinanzierung sind als Betriebsausgaben absetzbar. Eine Bilanzberührung durch die Vorsorge erfolgt nicht

Die Gothaer Direktversicherung Berufsunfähigkeitspolice ist eine selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung, die speziell auf die Anforderungen in der bAV ausgerichtet ist (Tarifbezeichnung: BU20DV bzw. BU20SDV für die Starter-Option). Sie entspricht grundsätzlich der Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium. Dies bezieht sich insbesondere auf die folgenden Eigenschaften:

  • Berufsgruppensystematik mit acht Berufsgruppen zur gerechteren Einschätzung des Risikos
  • Erstklassige Versicherungsbedingungen
  • Uneingeschränkter Versicherungsschutz bei Berufswechsel
  • Infektionsklausel für Ärzte und Zahnärzte
  • Verlängerungsoption ohne erneute Gesundheitsprüfung bei Verlängerung der gesetzlichen Lebensarbeitszeit.
  • Besserstellung im selben Vertrag bei Änderung des Berufs. Eine Schlechterstellung ist ausgeschlossen
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Anlassbezogene Nachversicherungsoption
  • Leistungsdynamik bei Zahlung der BU-Rente

Bei der Gothaer Direktversicherung Berufsunfähigkeitspolice sind einige Leistungen aus der SBU Premium nicht möglich, die gegen die bAV-Fähigkeit verstoßen würden. Bedingung für die Förderung im Rahmen §3 Nr. 63 EStG ist, dass grundsätzlich alle Leistungen als Rente gezahlt werden. Zusagefähig sind nur Leistungen auf Alters-, Invaliditäts- oder Hinterbliebenenversorgung. Versicherte Person ist immer der Arbeitnehmer. Deshalb sind folgende Leistungen der Premium SBU nicht möglich:

  • Wiedereingliederungshilfe, zusätzliche Reha- und Kapitalleistungen bei unfallbedingter BU, Grundfähigkeitsschutz "Rollstuhlklausel"
  • Kapitalzahlung bei schwerer Krankheit der eigenen Kinder
  • Lebenslange BU-Rentenzahlung bei Eintritt des Pflegefalls vor Alter 45 Jahre
  • Als Sonderfall die "anlassunabhängige Nachversicherung", da hier das subjektive Risiko bei Gruppenverträgen mit vereinfachter Gesundheitsprüfung erhöht ist
  • Facts zur Gothaer Berufsunfähigkeitspolice mit garantierter Berufsunfähigkeitsrente


Facts zur Gothaer Berufsunfähigkeitspolice mit garantierter Berufsunfähigkeitsrente

Rechnungszins 0,25 %
Mindest- / Höchsteintrittsalter 15 Jahre / 62 Jahre
Beitragszahlungsdauer bis mindestens Alter 62 Jahre bzw. höchstens Alter 67 Jahre
Mindestvertragsdauer 5 Jahre
Höchstablaufdauer 67 Jahre
Mögliche Karenzzeit bis zu 24 Monate
Überschusssystem Sofortbonus zur Rentenerhöhung
  • Die Beiträge sind im Rahmen der steuerlichen Förderung nach §3 Nr. 63 EStG bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze West steuer- und sozialversicherungsfrei. Das steuerfreie Beitragsvolumen kann um weitere 4% der Beitragbemessungsgrenze West erhöht werden, dieses ist grundsätzlich sozialabgabenpflichtig.
  • Die Leistungen sind mit dem individuellen Steuersatz zu versteuern und bei gesetzlich Kranken- und Pflegeversicherten auch zu verbeitragen. Auf die Leistung ist der Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil zu entrichten
  • Wird beim Ausscheiden aus der Firma die Berufsunfähigkeitspolice privat fortgeführt, werden im Leistungsfall die Renten aufgeteilt und anteilig unterschiedlich besteuert. Der Teil, der als Direktversicherung staatlich gefördert finanziert wurde, ist - wie oben beschrieben - voll zu versteuern (§22 Nr. 5) und zu verbeitragen. Der privat aus versteuerten Einkommen finanzierte Teil ist mit dem geringeren Ertragsanteil (§55 EStDV) zu versteuern.

Anpassungsprüfungspflicht nach §16 Abs. 1 BetrAVG

Eine 1%ige Leistungsdynamik zur Vermeidung späterer Rentenanpassungen entfällt, da aus den zugeteilten Überschüssen eine volldynamische Rente erzeugt wird. Dies erfüllt die Bedingungen des §16 Abs. 3 Nr. 2 BetrAVG, wonach ab Rentenbeginn sämtliche Überschüsse zu Erhöhung der Leistung verwendet werden müssen. Deshalb kann zusätzlich auch eine Leistungsdynamik von 1% - 3% ohne Anpassungsprüfungspflicht gewählt werden.

Weitere Optionen

LOCKED: Vertriebscockpit